Der 2012 FILM

Wie es anfing…

Als Anfang 2012 immer mehr Leute von unserem Plan hörten „by fair means“ von unserer Haustür aus zur Zugspitze zu radeln, den Berg zu besteigen und anschließend mit dem Kanu auf der Isar zurück nach Hause zu paddeln, bekamen wir auch immer mehr positives Feedback. Von Leuten die wir überhaupt nicht kannten kamen Zuspruch und Unterstützung und da ist es mir zum ersten Mal richtig bewusst geworden, dass wir mit unserem kleinen Abenteuer und der Motivation und den Gründen die dahinter steckten, vielleicht doch auch noch andere Leute inspirieren könnten ihr eigenes Abenteuer zu suchen. Ich hatte ja sowieso vor das Abenteuer für uns, sozusagen für’s Familienalbum zu dokumentieren, aber ich habe dann im Februar/März angefangen mit der Idee zu spielen unsere Tour irgendwie filmisch zu dokumentieren. Aber einen Film zu drehen ist ein ganz anderes Unterfangen als „nur“ fotografisch zu dokumentieren und schnell war klar, dass ich selber die Mittel dazu nicht hatte um so etwas zu finanzieren. Und so habe ich dann beschlossen ein Experiment zu wagen und habe unseren Plan auf der Deutschen Crowdfunding Platform startnext vorgestellt. Anfang April viel der Startschuss für die „Finanzierungsperiode“ und wir haben es dann zum Schluss tatsächlich geschaft, mit Ach und Krach die benötigte Summe zusammenzutragen und konnten somit dann auch tatsächlich die Idee verwirklichen ein Kamerateam zu engagieren um uns auf Tour zu begleiten!


Das Team

Clemens und Elias

Wie alles zu Stande kam…

Das wirklich besondere an dem Filmprojekt ist die Geschichte darüber genau WIE der Film zustande kam und wer alles dazu beigetragen hat das wir, meiner Meinung nach, einen sehr schönen Film produziert haben auf denen ich sehr, sehr stolz bin:
Als der Kameramann mit den ich ursprünglich zusammen arbeiten wollte nicht mehr zur Verfügung stand, hatte ich ein Problem: ich kannte keinen anderen Kameramann! Fast gleichzeitig unterstützte uns jemand bei unserer Crowdfunding Aktion der Elias hieß. Ich kenne keinen Elias und habe also kurzerhand gegoogelt und dann herausgefunden, dass Elias ein Kameramann ist! Was denn sonnst!? Lange Rede, kurzer Sinn, Ich hab ihn dann kurzerhand angeschrieben, gefragt ob er Interesse hätte und sich das Projekt zutrauen würde und ein paar Tage danach saß ich mit Elias in einem Cafe um darüber zu reden.

Der Trailer

Elias hatte einen Freund dabei, Clemens, der auch interessiert war und somit hatten wir plötzlich zwei Kameramänner! Letztendlich konnte Elias beim eigentlichen Dreh nicht dabei sein (er hatte sich den Arm gebrochen), hat aber hinter den Kulissen geholfen und Zusatzmaterial gedreht. Clemens hat dann Ersatz aufgetan und somit war dann ein Chris mit an Bord. Alle Drei wirklich gute Jungs, zum Teil der Sache was Erfahrung im alpinen Gelände der Sache wahrscheinlich nicht ganz gewachsen aber dafür hochmotiviert und alle Drei haben wirklich viel gegeben. Bei den Meetings im Vorfeld meinte ich irgendwann, dass es verdammt cool wäre wenn wir eine Helikopter Aufnahme am Berg hätten. Tja, wie der Zufall es will, Elias, Clemens und Chris kannten jemand der uns tatsächlich damit bedienen konnte: Nadine und Konstantin, Oktokopterpilotin und Camera Operator. Jetzt waren schon fünf coole Leute am Projekt beteiligt, aber damit nicht genug… Aus heiterem Himmel schrieb mir irgendwann ein Mann namens Jens. Komponist und Musikproduzent, und er bot an die Filmmusik für unsere Doku zu komponieren!! Und vor knapp 14 Tagen haben wir ihm den Rohschnitt gegeben und innerhalb von ein paar Tagen hat er den ganzen Film mit schöner Musik untermalt. Und damit immer noch nicht genug, mittlerweile ist auch noch ein Mann namens Till dazu gekommen, Ton Spezialist: er mixt die Musik und die Ö-Töne professionell um dem Film den letzten Feinschliff zu verpassen! Sieben Leute waren also letztendlich an der Entstehung des Film beteiligt, im Prinzip unentgeltlich und das, finde ich, ist das unglaublich Schöne an diesem Projekt! Mit extrem begrenzten Mitteln aber mit viel Leidenschaft von all den Beteiligten wurde mein Traumprojekt möglich gemacht! Dafür bin ich all den Leuten unglaublich dankbar und ich freu mich, dass es Leute wie sie gibt die aus Überzeugung und aus Prinzip heraus ihr Talent, ihre Zeit und ihre Arbeit zur Verfügung stellen!

Video Kollektion

Kurze Clips von unseren Touren und anderen kleinen Abenteuern


Ein kurzer kleiner Film von Luca beim Vorklettern an der Außenwand in Thalkirchen.


Ein herrlicher Tag im Dezember auf der Brecherspitze beim Spitzingsee, hoch über den Wolken, voll in der Sonne während München im Nebel unterging.



Um unsere Ausrüstung und uns selbst unter eisigen Bedingungen zu testen haben wir uns tief im Schnee eine herrliche warme Mahlzeit gekocht.


Es kam dieses Mal zwar noch nicht zum Einsatz aber wir wollten unser neues knallrotes BERGHAUS Zelt unbedingt Mal aufbauen um zu sehen was uns erwartet und wie es ist…

 

Bitte besucht auch unsere VIMEO Seite und unsere FACEBOOK Fanpage!

Vielen Dank!